Aus aktuellem Anlass: Delphine in Triest

Von Effe U Knust

Gastspiel | Theater am Lend, Graz | Post-Lockdown | kippt jetzt das System?

am 10. November 2021 / 19:30 Uhr
>Karten kaufen

am 11. November 2021 / 19:30 Uhr
>Karten kaufen

Die Luft schimmert, es ist heiß, eine Person allein betritt die noch leere oder vermeintlich leere Bühne oder den Hafen oder oder oder und spricht, where are we? Und wo sind die Orte, von denen wir sprechen, wer die Firmen, die Menschen. Ein Wabern, das das Flimmern der Luft unterstützt, Nähmaschinen-Sound als Grummeln und vielleicht schon ein bisschen Kiss und Glamour. Kippt jetzt das System? Ist das das Ende des Kapitalismus? Die Welt dreht sich, nicht.

Eine zweite Person erscheint. Der Vorhang fällt. Jetzt. Das Licht geht erst hier richtig an.

Es sind die großen Themen, an denen sich die österreichische Autorin Effe U Knust in ihrem neuen Text »Aus aktuellem Anlass: Delphine in Triest« abarbeitet: Es geht um die Ausweglosigkeit des Kapitalismus, der der Erde noch nie gut getan hat, um unsere Freiheit, die uns unsere Freiheit kostet oder zumindest den anderen.

»Es wird nicht ohne hässliche Bilder gehen«, ein Zitat des damaligen österreichischen Außenministers aus dem Jahr 2016, fehlt in diesem Text, der intensiv mit Zitaten arbeitet, könnte aber als Überschrift dienen. Möglich, dass sich die Musik (Grilli Pollheimer, Patrick Dunst) dem schnellen, sprunghaften und teils tragisch-absurd-witzigem Stil des Textes anschließt. Möglich, dass zitierte Songs zu einem kafkaesken Potpourri vermixt werden. Möglich, dass ein Georg Kreisler-Lied in einem von Delphinen gesungenem Rap endet. Möglich, dass es auch ganz anders kommt.

Regie: Anja M. Wohlfahrt, Ausstattung: Andrea Meschik, Musik: Grilli Pollheimer, Patrick Dunst

Mit: Naemi Latzer, Anna Morawetz,und Clara Diemling